MEHRFAMILIENHAUS, TIROL 2011

Neu- und Umbau eines Wohnhauses für Generationswohnen in Niedrigenergiebauweise

 

Das bestehende Gebäude, in Südhanglage, wird um ein Nebengebäude erweitert welches, gemeinsam über einem Zubau eine neue Überdachte Zugangsmöglichkeit im Norden erzeugt, welche die Fahrzeuge und Kellerersatzräume der Familien beherbergt.
Der neue Zubau nimmt die Dachschrägen und Proportionen der bestehenden Struktur auf und führt diese weiter, wobei sich die Höhenentwicklung der vorherrschenden Topografie anpasst.
Der Bestand wird weiterhin von den Eltern Bewohnt und über die angebaute Ferienwohnung für zukünftige Anforderungen, ganz im Sinne des Generationenwohnens vorbereitet.
Der Neubau der Jungfamilie erstreckt sich über zwei vollwertige Geschosse in KLH-Bauweise über einem Kellergeschoss aus Ortbeton in Sichtqualität, welches die Nebenräume und Platz für Hobbyaktivitäten beherbergt. Das großzügig, weitgehend offengehaltene, Erdgeschoss bietet Platz für Wohnen, Kochen und Essen, sowie die direkte Anbindung des Südgartens. Über eine offene Treppe werden die Privaträume im Obergeschoss erschlossen, die über einen westseitigen Längsgang ebenfalls mit dem Freien im Norden verbunden sind. Mithilfe einer durchgehenden Arbeitsplatte, welche sich tief in die Fensterleibungen hineinzieht wird die reine Erschließungsfunktion des Ganges aufgehoben und dieser zu einem “Hausaufgabenraum” aufgewertet. Dadurch bleiben die Kinderzimmer reine Spiel- und Erholungswelten für die Kleinen.
Die Außenhaut wurde zur Stärkung der Architektonischen Grundüberlegung aus dunklen Eternitelementen errichtet und steht im Kontrast zum hellen, wohligen Innenraum. ■

MA-QUADRAT