Architekturwettbewerb WOHNANLAGE VIRGEN, TIROL 2015

 

Auf die gewachsene , teils heterogene Nachbarbebauung wird reagiert.  Elemente werden aufgegriffen, ein integrativer Ort wird geschaffen. Die Qualität einer gewachsenen Dorfstruktur wird gewahrt.

 

Die Baukörper werden behutsam ausgeformt und in der vorhandenen Topografie verortet.

 

2-geschossige Wohnzeilen in optimaler Süd-Ausrichtung (für maximalen solaren Energieeintrag) werden durch je 2 wohlproportionierte Solitäre ergänzt (2-3G), fügen sich somit harmonisch in die gebaute Umgebung nahe des Virgener Dorfzentrums ein und vereinigen sowohl Elemente der jüngeren als auch traditioneller, orts-typischer Architektur.

 

Großzügige, zum Boden reichende, öffenbare Verglasungen (Balkontüren) tragen das Tageslicht besonders in den Wintermonaten weit in den Wohnraum hinein und erweitern überdies nahezu jedes Zimmer um ein Stückchen Natur. Der rundumlaufende Balkon (Fertigteilelemente, thermisch entkoppelt) lädt auch auf der oberen Ebene zum verweilen ein und dient als sommerlicher Wärmeschutz. Zusätzliche Schiebeläden (Sonnensegel) können sowohl als Sichtschutz als auch bei tiefstehender Sonne als Blendschutz verwendet werden. ■

PDF
MA-QUADRAT